Ana Camón

Ana Camon Botella wurde in Gijón (Spanien) geboren und erhielt ihren ersten Cellounterricht im Alter von 7 Jahren bei Professor Juan Cué.

Sie studierte den Bachelor of Violoncello an der Esmuc in Barcelona bei Professor Damián Martínez Marco. Anschließend zog sie nach Köln, um an der HfMT Köln den Masterstudiengang Solo-Cello bei Professorin Nadège Rochat zu absolvieren. Später setzte sie ihr Studium in Köln fort, wo sie bei Christian Brunnert den Master in Orchesterspiel Violoncello studierte. Ihrem großen Interesse am Unterrichten folgend, studiert sie derzeit den Bachelor of Instrumentalpädagogik ebenfalls in Köln.

Zur Ergänzung ihrer Ausbildung erhielt sie Meisterkurse in Cello und Kammermusik bei Lehrern wie Amit Peled, Daniel Müller Schott, Kennedy Moretti, Cuartet Casals und Claudio Martínez Mehner.

Sie spielte mit zahlreichen Jugend- und Profiorchestern wie dem Orquesta Joven de Galicia, Orquesta Sinfónica de Galicia, Orquesta Sinfónica de Ávila, Mahler Chamber Orchestra (MCO), Solingen Sinfonieorchester oder der Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland Pfalz.
Sie hat mit Dirigenten wie Heinz Holliger, Dima Slobodeniouk, Jukka-Pekka Sarastre, Michael Francis, Pekka Kuusisto, George Pehlivanian, Daniel Geiss und Fabio Luisi zusammengearbeitet.
Sie hat auf Bühnen in verschiedenen Ländern wie Spanien, China, Abu Dhabi, Indien, Österreich, Serbien, Kroatien, Deutschland und Frankreich konzertiert.

Im Laufe ihrer Karriere hat sie verschiedene Stipendien und Preise erhalten, sowohl um zu studieren als auch um sich zu finanzieren. Dazu gehören das Anna Riera Foundation Scholarship, das Mutua Madrileña Foundation Scholarship, der Förderpreis für Kunst und Kultur des Soroptimist Club Dortmund 2020, die Ernst Böhme Akademie 2020-2021.

Derzeit unterrichtet sie und gibt Konzerte mit verschiedenen Ensembles und Orchestern.